Grosses Trommeln und dann war ich doch ein klitzekleinesbisschen enttäuscht. Die offiziellen Exponate fanden sich in einem relativ kleinen Raum wieder. Aber ja nu – das wenige war auf jeden Fall interessant. “Access” war das Thema – wird immer wichtiger. Neue Verteilkämpfe wiederholen und rekapitaliseren die bestehenden Strukturen fast schmerzlich jeden Tag aufs Neue. Logisch haben mich deshalb Projekte wie das “Opera Calling” von Bitnik aus Zürich besonders gefreut. – Zur Erinnerung – im Zürcher Opernhaus wurden Handy-”Wanzen” versteckt, um live Ausführungen zu senden. Und senden ging dann so, dass per Zufallsprinzip Haushalte in Zürich telefonisch angewählt wurden, die dann an den Aufführungen teilhaben kostenlos (leider wohl nicht in bester Qualität). Aber mein heimlicher Renner war dann auch “Picadae” von Christoph Wachter und Matthias Jud. Mit dieser Website können interessierte Menschen (in zensierten Webdomainen) diese Informationsverbote umgehen. Und auch wenn der Dienst von www.picidae.com längst von zum Beispiel von chinesischen Behörden gesperrt wurde, hat die technische Umsetzung längst unzählige Nachahmer gefunden.

Und um kryptische Geleiseecken (neubaslerisch die coole Ecke des Dreispitzareals) gab es ja auch noch die Schau der NoNames, sprich die StudentInnen hatten die Möglichkeit, leere, kalte Eisenbahnwaggons interssanter zu gestalten. – Bleibt zu sagen, die Waggons an sich waren eine super Idee – andererseits wirken die Exponate etwas beziehungslos.

Hier kommen noch ein paar Fotos – die beiden oben zeigen exemplarisch das Projekt “Opera Calling” von Bitnik. Das eine unten zeigt die “Präsentation” von Amazon Noir – einem Projekt, das die Volltextsuche von Amazon dazu benutzte, komplette Bücher gratis herunterzuladen.

Shift 1 Shift Detail Amazon Noir

tags: , , ,

Irritiert frage ich mich, was mit diesem Foto los ist. Das frage ich mich bei vielen Fotos des Amerikaners. Geboren in New York, scheint doch das abgeschiedene Ende der Überlandstrassen das Interesse des Grosstädters Sternfeld zu sein. Leere, weite Landschaften, die durch Gebäuden wie in ihrer Ruhe gestört scheinen. Und Menschen wirken – wenn sie vorkommen – immer irgendwie ein Spur zu klein. Oder der Abstand zu ihnen immer gewollt deutlich. Interessant und dabei vollkommen unaufdringlich, diese Bilder.

confused i wonder what is unique with this picture. a lot of the pics of the american joel sternfeld do this to me. born in new york he showes a lot of interest for the lonely highway. empty countryside which are like disturbed in their stillness by an occasional building. human if they appear seem always to be a bit too small, or the distance to them is always a purposed one. amazing pictures.

Foto Joel Sternfeld – Oregon (o. J.) // more images via Bill Charles Gallery.

Joel-Sternfeld_Oregon.jpg

Musik Manche Musikstücke laufen einem immer und immer wieder über den Weg. Heute lege ich den ein paar ältere Stücke hier ab. Can begegnete mir zum Beispiel erst in den 90er Jahren. Zur Zeit erlebt Kraut ja ungeahnte Blüten. Französische Zeitlosigkeit erarbeitete für ein Trio mit der wunderbaren Isabelle Powaga. Deren gleiches Label brachte auch die erste Malaria-Single heraus mit dem unschlagbaren Neue-Deutsche-Welle-Versteher-Hit vom kalten, klaren Wasser. Zeitloses Kino.

some tracks use to show up again and again. today i come up with some older songs. Can for example crossed my way not before the 90tis. at the moment Kraut have a big comeback, the french trio with the wonderful Isabelle Powaga. their label also published the malaria-single with the unbeatable Neue-Deutsche-Welle-Versteher-Hit of the cold, clear water. timeless cinema.

Can – Vitamin C (Ege Bamyasi, 1972) // the large band’s site. Antena – Achilles (Camino del Sol, 1982) // meet Isabella on myspace or visit her homepage. Malaria! – Kaltes, klares Wasser (Kaltes, klares Wasser 1982) // more about Malaria! via moabitmusik.de

tags: ,

Zum 5. Mal internationaler Tag der Lochkamera. Die Ergebnisse sind online und es ist wie jedes Jahr beeindruckend, was die Leute rund um den Globus auf diese Weise festhalten.

the fifth international day of the “Lochkamera.” the results are online and it is every year impressing what people around the world catch up with this technology.

Foto Christian-Zurbuchen, Switzerland, 2006 // don’t fail to visit the pinhole 2006 galery.

Musik Metric – Hustle Rose (Old World Underground, Where Are You Now) // band site

+ del.icio.us

tags: , ,