Schwarz-Weiss-Fotografie – noch immer eine heimliche Liebe von mir. Und ich überlege mir regelmässig, ob es sich lohnen würde, das Equipment für die DIY-Entwicklung anzuschaffen. Dazu würde dann ein umfangreicher Kurs in Sachen Chemie gehören. Und ich schrecke jeweils davor zurück. Bleibt festzustellen, dass das Fotografieren ohne Farben einfach überwältigende Ergebnisse liefern kann. Selbst wenn man nicht so begnadet ist wie Berenice Abott (1898-1991), amerikanische Fotografin mit Vorliebe für die unamerikanischste Stadt Amerikas.

black and white photography remains a secret passion of mine. sometimes i still get attracted by the thought to get the DIY equipment but i always worry about all the chemistry which belongs to it. however, the uncoloured pictures can have amazing effects even for the ones which are not so gifted like Berenice Abott (1898-1991). she was an american photographer with a faible for the unamerican citys of the states.

Foto Berenice Abbott – Pike and Henry Street. Mar. 6 (1936) // more photos via The New York Public Library.

berenice-abott.jpg

Musik Al Green – Love and Hapiness (I’m Still In Love With You, 1972) // artist’s home. Greg Kihn Band – Jeopardy (Instrumental) (Kihnspiracy, 1983) // Greg Kihn’s website. Harpo – Horoscope (Moviestar, 1976) // check this fan site (in german). Santa Esmaralda – Don’t let me be misunderstood (1977) // take a look at de.wikipedia about the band and about the song.

tags: , ,

Mit dem heutigen Fotografen kommt einer der einflussreichsten Künstler Amerikas und einer der Pioniere der Farbfoptografie auf meine Seiten. Man stelle sich vor, da verkauft jemand seine erste Fotografie. Ans Moma. Mit 14. Selbstverständlich hat es mir – mit meinem Faible für urbane Fotografie – seine Serie American Surfaces angetan.

with the today photographer comes one of the most influencing american artist on my blog. just imagine like someone sells his first shoot with 14. ans moma. of course i with my faible for urban photographie like particularely his set “american surfaces.”

Foto Stephen Shore – New York City (American Surface) // see more phots via artnet.de or furhter information about the artist on wwar.com. You can visit some examples from the series at photo-eye.

stephen-shore_new-york-city.jpg

Musik Beastie Boys – New York City (Rub N Tug Mix) (2006) // visit the Boyz at home or in the beastie museum. Tommy Keene – Black And White New York (Crashing the Ether, 2006) // see more or by here. Madonna – I love New York (Confessions On A Dance Floor, 2005) // artist’s website. Soulwax – NY Lipps (Nite Versions, 2005) // meet the artist’s here.

tags:

Heute wieder einmal Schwarzweiss. Immer wieder bin ich fasziniert davon, welche Wirkung Licht gerade auf Schwarzweiss-Fotografien hinterlässt. Mit Martin Chambi (1891 – 1973) demonstriert das einer der wenigen indegenen Künstler, die über ihre Heimat hinaus bekannt wurden.

for today some stuff in black and white. i am always fascinated by the light on black and white images. Martin Chambi (1891-1973) demonstrates his skill in this art and became famous with it not only in his own country.

Foto Martín Chambi Jiménez – Amanecer en la Plaza de Armas Cusco (1925) // see more photos at artist’s archive.

Martin-Chambi_callemantas.jpg

Musik Fast in Vergessenheit geraten ist wohl diese Ausnahmekünstlerin Yma Sumac (homepage). Vereinnahmt vom amerikansichen Pop der 50er und 60er. Aber der Stimmenumfang – genial. Ich durfte sie vor einigen Jahren bei einem Konzert in Berlin live erleben. Und war erstautn, was für eine Energie die damals 70jährige auf die Bühne brachte. Leider konnten die ihr zur Seite gestellten Berliner Musiker ihrem Temperament nicht annähernd gerecht werden und zuckelten der Diva mit den Instrumenten immer ein paar Takte hinterher. Eine etwas ausführlichere, deutschsprachige Biografie bei caiman.de oder die offizielle .com-Seite.

almost forgotten got the exceptional artist Yma Sumac among the us pop of the fiftis and sixtis. she has a genuine voice though. i saw her performe in berlin a couple years ago. the energy she put on stage with 70 was amazing and the musicians could not really follow her. read more about her at caiman.de or on the official .com site.

Chicken Talk (Mambo, 1955) Gopher (Mambo, 1955) Taki Rari (Mambo, 1955) Ataypura (High Andes) – (Voice of the Xtabay, 1950)

tags: ,

Sie war eine der ersten anerkannten Fotografinnen in der Profiszene. Mich beschäftigen vor allem jene Bilder, die sie in Deutschland aufnahm. – Vor allem jenes, auf dem Familie Lisso aufgenommen wurde. Sie war nicht nur die erste Industriefotografin sondern machte sich mit einigen Fotos als Kriegsfotografin einen Namen.

she was one of the first well known female photographer in the profi scene. i get particularely touched by the pictures she took in germany- especially the one taken from the family Lisso. she was not only the first industrial photographer but is also famous for her pictures of the war.

Foto Margaret Bourke-White – Diversion Tunnels (Fort Peck Dam, 1936) // view more photos on masters of photography; read more about her in wikipedia.

Margaret-Bourke-White_Diversion-Tunnels.jpg

Musik Frauen, die eine coole Stimme über elektornische Musik legen, erfreuen meine Gehörgänge auf hervorragende Weise. Und derer gibt es einige. Heute kommen von dieser Seite meine aktuellen Favoriten. Nichts Liebliches, aber gleichfalls keine überstrapazierten Stimmzäpfchen. Scheinbar unangestrengt – aber zu unterkühlter Musik kommt das extrem leger.

women who put a cool voice about electronical music always please my ears. and there are some of them. today i come up with my actual favourites. its not real sweet but not overdone either. it seems just easy and goes well along with cool music.

DAAU – Back up feat. Caroline Kamosi (Ghost Tracks – special edition, 2004) // meet the band on dauu.com. Dani Siciliano – Same (Like…, 2004) // Dani via myspace. Electrelane – This Deed (The power out, 2004) // Electrelane via website – very nice. you can hear the complete new album axes if you like. Judith Juillerat – A (R) Mour (Soliloquy, 2005) // view more infos via shitkatapult label. Quarks – Du entkommst mir nicht / Antonelli Electr. Remix (Quarksland, 2004) // visit quarksland. Angie Reed – Hustle a hustler (XYZ Frequenzy, 2005) // meet Angie Reed via website.

+ del.icio.us

tags: , , ,