HEALTH - CoverSong of the Day ist bei betterPropaganda heute dieses Stück von HEALTH. Gestutzt: weniger Ideen in ein Stück Lied geht ja kaum noch. Noch immer scheint der aktuelle Pop Meilen entfernt, sich aus der narkotisierenden Umklammerung der alten Synthie-Helden zu befreien. Mensch, dachte ich – und liess dieses schrottige Teil von einem Song nochmal durch meine Adern fliessen. Und siehe da. Wiederholung ist eine gar unterschätzte Möglichkeit, die Birne doch noch voll von simplen Songstrukturen zu bekommen. <G> Und nach dem dritten Mal kommt das Liedgut wie der beste Freund um die Ecke. Der zehnte Durchlauf wird dann der Anfang vom Abschied sein. Aber bis dahin, werde ich diese Musike niemandem vorenthalten. Eine attestierte Verwandtschaft zu Crystal Castles sei hier erwähnt. (Scheint mir aber die übliche Remixen-wir-euch-remixt-ihr-uns-Haltung kaum zu überschreiten.)

HEALTH – Triceratops (CFCF Remix) (Health // Disco, 2008) // artist website // label :: Lovepump United Records // via betterPropaganda

ps. Und nach dem 7. Mal fällt mir auf, ich kenne diesen Zweinoten-Synthie-Anfang. Es liegt mir auf der Zunge…

tags: , ,

Disco kommt ja seit einigen Platten wieder – ich hatte das Thema ja schon. Für den Fall dass Mutti mal wieder mit in den Club will – weil die Musik kennt sie ja, können die Gedächtnislücken unterhaltsam geschlossen werden. – Ich habe mich köstlich amüsiert.

tags: , , ,

ebony cuts homepge

Bandbreite ist heutzutage zu gut wie kein Problem mehr. Musik während des Arbeitens direkt aus dem Netz hören ist inzwischen fast unterbrechungsfrei. Das ist gut so, denn Ebony Cuts wären nicht Ebony Cuts, wäre das anders. Dabei ist Disco für mich eigentlich ein recht ambivalentes Ding zwischen verwundertem Zweifeln, wie so was länger als eine halbe Stunde funktioniert und ehrfürchtigem Staunen über den Einfallsreichtum, den charttaugliche Popmusik einmal hatte. – Sei’s drum.

Allen, denen etwas an gutmütgier Unterhaltung liegt, denen seien die discoorientierten Mix von Gloria und Cuebism ans funkverwöhnte Herz gelegt. Es warten ein prallgefülltes Archiv und eine Menge Überraschungen auf die geneigten HörerInnen. Mit jedem neuen Mix fällt ein alter aus dem Archiv heraus. Ein Grund mehr, regelmässig vorbeizugehen und die Mixe zu hören oder mitzunehmeh. Denn die stehen vollständig und unbeschränkt zum Herunterladen bereit. – Einziger Wehrmutstropfen sidn die Playlists; die fehlen leider. Oder ich kann sie einfach nicht finden. Manchmal wäre es schon super, das verwendete Material nachzuschlagen zu können.

Ebony Cuts

tags: , , , , ,