Der nächste Besuch in der alten Heimat steht an. Und glücklich finde ich rechtzeitig Ankündigungen für die künstlerische Bildung. Zum Beispiel diese für die Galerie Spesshardt & Klein. Dort hat sich Peter Lang dem Thema unterwegs in/mit Waffen gewidmet; genauer gesagt dem Kugelfang. Das sieht alles sehr interessant aus, zumal ohne Zweifel allein das Thema schon eine Reise wert wäre. 17 Beiträge hat die Galerie zusammengetragen von: Roland Boden, Martin Dammann, Roland Fuhrmann, Christine de la Garenne, Moritz Götze, Herman van Ingelgem, Chrstinane Klatt, Alicja Kwade, Via Landowsky, Serkan Özkaya, Jenny Rosemeyer, Philip Topolovac, Kris Vleeschouwer, Jorine Voigt, Eva-Maria Wilde, Markus Wirthmann, Ralf Ziervogel.

Abbildung Flyer

Kugelfang vom 19. Juli – 30. August 2008 Rudi-Dutschke-Str. 18, 10969 Berlin

Was es epistemologisch mit dem Kugelfang auf sich hat, kann im Einleitungstext zur Ausstellung nachgelesen werden. Gefunden im Therotischen-Hilfs-Werk.

tags: , ,

Jamie Stewart hat wieder alles gegeben. Das wäre eine erste und kurze Zusammenfassung. Leider kann man das von Lauren Andrews – seiner musikalischen Partnerin – nicht behaupten. Und da bin ich auch schon mitten im Wehrmutstropfen, den ich dem Konzert letzten Freitag im Magnet-Club (Berlin) attestieren muss. Selten ist mir jemand auf der Bühne so uninspiriert und gelangweilt vorgekommen. Zuweilen hätte ich ihr hin und wieder am liebsten zugerufen, sie solle doch einfach mal ne Pause machen. Denn der Rest der Band – natürlich den Leader eingeschlossen – war richtig bei der Sache. Beim Tour-Schlagzeuger musste man sogar richtig Angst haben, sein Equipment übersteht den Auftritt nicht. Also schön laut das Ganze. Und dazwischen die Xiu-Xiu-typischen Abbrüche im Noise-Universum. Flüstern, Hauchen, Beben – nur um im nächsten Moment noch stärker auszubrechen. Und weil ich es verpasst hatte, mir meine Ohrenschützer zu installieren – und das erst bemerkte, als ich dann schon in der dritten Reihe vor der Bühne stand – (hinter mir alles dicht) – darf ich behaupten, dass an meinen Trommelfellen die volle Ladung Krach ungebremst passieren durfte. Gefühlte Stärke 8 bis 10 (mal von den fast stillen Momenten abgesehen.)

Xiu Xiu – F.T.W. (Women as Lovers, 2008) // homebase // label :: Kill Rock Stars

Konzertschnappschuss - 2. Mai 2008 Magnet Club Berlin Konzertschnappschuss - 2. Mai 2008 Magnet Club Berlin Konzertschnappschuss - 2. Mai 2008 Magnet Club Berlin

tags: , , ,

Freude herrscht. Erstens steht ein Berlin-Besuch an. Die alte Heimat und die Sache mit dem Koffer… Und zweitens, aber das klappt ja nicht immer – wartet ein kulturelles Highlight 2008 auf mich. Habe gerade die Karten fürs Xiu Xiu Konzert am 2. Mai geordert. Will ich doch schon so lange sehen und hören. Den Herrn Jamie Stewart und den ganzen unbeständigen Rest der Bande. Jetzt steht in den Last.fm-Konzertbeiträgen schon, dass da sehnsüchtigst der Support-Act Chris Garneau erwartet wird. Bin ich mal gespannt. SingerSongwriter sind ja sonst nicht so mein Ding.

Last.fm stellt download-freundlich ein beherztes und recht typisches Stück vom Herrn Stewart zur freien Verfügung. Das Angebot lasse ich natürlich nicht ungenutzt verstreichen und leite die Musike mal hierhin weiter.

Xiu Xiu – I Broke Up (Fag Patrol, 2005) // homepage (sowieso sehenslesenswert!)

via Universität Minnesota

via The Whole (archive)

tags: , , , ,