Da beisst die Maus keinen Faden ab. Die Verlinkungsangewohnheiten einiger Leser/innen hier, sind sehr eigennützig und zwingen zu Massnahmen, die ich eigentlich vermeiden wollte. Deshalb: künftig werden alle Titel nur noch einige Tage online sein. Das kann ja kein Mensch bezahlen, den Traffic, der durch Hotlinks generiert wird. Auch das Bilder”klauen” ist keine höfliche Sache und sollte ich derartiger Verwendung auf die Schliche kommen, wird fürderhin mal was ganz was unerkleckliches als Bildersatz untergejubelt.

Unabhängig von diesen unerfreulichen Umständen verweise ich heute auf einen südafrikanischen Künstler, der gerade in Winterthur ausgestellt wird. Vom 3. März bis 20. Mai sind seine Fotos als Naherlebnis einsehbar.

the link habits of some visitors are very selfish and make me do things i wanted to avoid. but thats why all the titles will be only for a couple days online from now on. hotlinks do not pay out. also to steal pictures is not a nice thing to do and i wont tolerate it.

independend of this unpleasant circumstances i want to introduce a south african artist who has an exhibition in winterthur from the 3th march until the 20th may.

Foto David Goldblatt – Unterkunft für Afrikaner (aus der Serie „South Africa: The Structure of Things Then“, 1998) // Fotomuseum Winterthur

Goldblatt_Structure.jpg

Musik Allez Allez – African queen (Quiet villag project dub) (2006) // buy it here.

tags:

Heute wieder einmal Schwarzweiss. Immer wieder bin ich fasziniert davon, welche Wirkung Licht gerade auf Schwarzweiss-Fotografien hinterlässt. Mit Martin Chambi (1891 – 1973) demonstriert das einer der wenigen indegenen Künstler, die über ihre Heimat hinaus bekannt wurden.

for today some stuff in black and white. i am always fascinated by the light on black and white images. Martin Chambi (1891-1973) demonstrates his skill in this art and became famous with it not only in his own country.

Foto Martín Chambi Jiménez – Amanecer en la Plaza de Armas Cusco (1925) // see more photos at artist’s archive.

Martin-Chambi_callemantas.jpg

Musik Fast in Vergessenheit geraten ist wohl diese Ausnahmekünstlerin Yma Sumac (homepage). Vereinnahmt vom amerikansichen Pop der 50er und 60er. Aber der Stimmenumfang – genial. Ich durfte sie vor einigen Jahren bei einem Konzert in Berlin live erleben. Und war erstautn, was für eine Energie die damals 70jährige auf die Bühne brachte. Leider konnten die ihr zur Seite gestellten Berliner Musiker ihrem Temperament nicht annähernd gerecht werden und zuckelten der Diva mit den Instrumenten immer ein paar Takte hinterher. Eine etwas ausführlichere, deutschsprachige Biografie bei caiman.de oder die offizielle .com-Seite.

almost forgotten got the exceptional artist Yma Sumac among the us pop of the fiftis and sixtis. she has a genuine voice though. i saw her performe in berlin a couple years ago. the energy she put on stage with 70 was amazing and the musicians could not really follow her. read more about her at caiman.de or on the official .com site.

Chicken Talk (Mambo, 1955) Gopher (Mambo, 1955) Taki Rari (Mambo, 1955) Ataypura (High Andes) – (Voice of the Xtabay, 1950)

tags: ,

So ganz wirklich gehört Banksy nicht in die Ecke Fotografie. Irgendwie entfernt erinnern seine Sachen an das fotografische Verfremden bekannter Sujets. Seine Bilder legen die Finger in Wunden unserer Wertegemeinschaften. Ob das der Umgang mit den Anderen oder der Konsumzwang ist – Themen, die politisch motivierten Künstlern auf Auflöser oder Pinsel brennen.

Bansky does not belong to photography completely. somehow his stuff reminds of making well known subjects look weird. – his pictures put the thumb deepn upon the usual values of our society. for example the addiction to consume or just being together with somebody.- subjects which politicly engaged artists are attracted by.

Foto Bansky – Waterlilies // visit bansky’s home.

banksy-waterlilies.jpg

Musik Das hätte man dem angegrauten Captain Kirk nicht gegeben. So eine frische Coverversion eines gleichfalls in die Jahre gekommenen Pop-Shots. Für mich eine der besten Coverversionen überhaupt. Von allen. Und die Yeah Yeah Yeahs sowie ungeschlagen. In fast allem.

no shit, captain kirk still knows to surprise. he comes up with a real fresh coverversion of an already old pop-shot. for me its one of the best coverversions at all. and the “yeah yeah yeahs” are anyway class. almost perfect.

William Shatner feat. Joe Jackson – Common People (Pulp cover) // visit Shatner’s home. The Futureheads – Hounds of love (Kate Bush cover) // homepage. Yeah Yeah Yeahs – I love a man in uniform (Gang of Four cover) // band’s castle.

tags: , ,

Heute keine konkrete Künstlerempfehlung – aber zum entspannten Loslassen angestrengter Bein- und Beckenübungen eignet sich so ein Portal doch hervorragend: leichte Musik und für die Augen Panorama-Ansichten von fahrenden Zügen. )

there is no real artistique recommendation today – just to relax from too much exercise this blog can be used too: easy music and for the ees a panorama view of trains.

Solcherlei findet die geneigte Besucherin (Besucher natürlich auch) – auf dem RailPictures.Net.

Foto Alan John Crotty – Burlington, Northern Santa Fe

burlington-santa-fe_horsethief.jpg

Musik Nach durchtanzten Stunden brauchen Beine und vor allem der Kopf verträgliche Einleitungsmetaphern. Ruhige Musike, die die Anstrengungen vergessen machen – ohne die freundliche Momente des vorgängigen Abends aus den Zugriffsbereichen zu verbannen. Chillout nennt der clubgewöhnte Volksmund diese Art von Hörerlebnis.

after a lot of dancing here is use for comfortable metaphors. mellow music which make the efforts forget – without rejecting the pleasant moments of yesterday. its chillout time.

Tristeza – En Nuestro Desafío (En Nuestro Desafío, ) // home and you can buy the great album via here. Sally Shapiro – Sleep in my arms (Disco Romance, 2007) the debut album coming soon!!! // her homepage. Fleetwood Mac – Albatross (The Pious Bird Of Good Omen, 1969 ) // home.

tags: , ,

Man könnte salopp zusammenfassen – das Interesse von Lynne Cohen sind Räume. In allen Ausleuchtungen – in der Regel leer – ohne jede Erklärung, wessen Arbeitsplätze (z. B.) das sind. Die Wirkungen solch leerer, wie vollendet ausgeleuchteter Räume ist verheerend. Ich möchte mich nie länger als nötig in ihnen aufhalten müssen.

in easy words: the interest of Lynne Cohen are rooms. in different shapes – basicly empty – without any explanation whos working places she shows. the effect of such empty like perfect shiny rooms is huge. i would not like to spent more time in there than i have to.

Foto Lynne Cohen – 1-18 (o. J.) // I use Images, Page 4 on the artist’s homepage.

lynne-cohen2.jpg

Musik Da hörte ich mir heute vorab schonmal die neue der Kaiser Chiefs an und was müssen meine Ohren vernehmen? Langweiliges Herumgeschrubbe auf Gitarre, uninspirierter Übungsgesang und eine unzweifelhafte Anmutung von Madness. Und die fand ich damals auch schon nicht gut. Mit dem Zweitling dieser englischen Top-Favoriten muss mir niemand mehr kommen. Da nützen auch vier Sterne vom geschätzten Albert Koch von Oliver Götz nichts. Dafür erfreue ich mein Indieherz heute mit ein paar Perlen, die nur marginal Eingang in die hiesige Musikpostille gefunden haben.

today i listened to the new Kaiser Chiefs and what do i have to hear? boring doing around on the guitar, uninpired excersice singing and a grace full of doubts and madness. which i did never really liked. with the second treat from this english top favorites noone can attract me and the four stars from Oliver Götz dont make it up. instead i get fun today with some indie diamonds which could have had more influence on the today music postile.

Silversun pickups – Lazy Eye (Carnavas, 2007) // band’s home, myspace or buy the album here. Sounds Under Radio – Portrait of a summer thief (Cinematica, 2006) // meet they via myspace. Heartless Bastards – All this time (All this time, 2006) // myspace. Under Electric Light – The City (Blue EP, 2006 – unsigned!) // home and download one new Remix via myspace. The Sun – Justice (Blame it on the youth, 2005) // I found precious little – only this myspace page – but I’m not sure it’s the right one. )

Viel Spass and have fun these weekend.

tags: , ,