Letztlich weiss ich nicht mehr richtig, wie es zu diesem Blog-doch-mal-Loch gekommen ist. Da summierte sich eine Woche um die andere, in der einfach die Zeit fehlte zu schreiben. – Nun ein vorsichtiges Tshculdigung an alle, die immer wieder mal vorbeigesegelt sind und nichts Neues fanden. Und eigentlich muss ich auch gleich schon wieder weg. Bleiben noch ein paar Lieder, die mir derzeit den blauen Winterhimmel noch blauer machen – ein Foto wird auch heute nicht dabei sein. Aber Geduld, ich überarbeite gerade mein Zeitmanagement. )

at the end i dont really know how it could come to this blog hole. there was just one week after another where i had too less time for it. now a careful sorry for all those who occasionally dropped by and missed to find something new. and actually i am the go now too. there remain a couple of songs which make the blue winter sky even bluer for me – a picture is also for now not up. but please have patience, i will manage my time schedule different.:)

Musik List, plans ist so ein Track für mich – als würde ich durch Milchglasscheiben auf blauen Winterkälte schauen. Grundsätzlich ist der Combo aus Philadelphia die Freude an synthetischem Hintergrundrauschen nicht abzusprechen. Da fühlt man mal in Watte gepackt (watery) oder mit Trommeln zum nächsten Jahrmarkt eingeladen(A Mundane phonecall to Jack Parsons), auf dem kunterbunt Schellen und Zimbern geschwungen werden und Harlekins wollen uns zum Lachen bringen. Fehlt nur noch der knöcheltiefe Matsch und der Regen, den es dazu braucht. Das aber scheint es in Philadelphia nicht zu geben. Macht nix. Kommt aber noch. Im Februar gibt’s die erste Lange zur im letzten Jahr veröffentlichen EP The sunniest day ever.

Einmal noch Tschüss zum Pluto sagen – da spricht mir jemand ganz beträchtlich aus der Seele, wo herzlose Wissenschaftler mein planetarisches Schulbild durcheinanderbringen. Seufz und Danke nach Montreal! – Shoegazing mit Popappeal für eben blaue Winterhimmel.

List, plans is such a track for me – it like i would look through milky windows out to blue wintercoldness. in general the combo from philadelphia likes the joy of synthetic background noisy stuff. it feels one time like drenched in cotton (watery) and another time like invited with percussion to the next fairytale (a mundane phonecall to jack parsons). there is a bit less than the 6 inch deep mud and the storm missing. but never mind, its up to come in philadelphia. february is the first longplay out (after there in the last year published EP “the sunniest day ever.)”

another goodby to pluto – it looks like someone speaks my mind where heartless scientists confuse my planetaric school eductaion. gosh and thanx to montreal!! – shoegazing with popappeal for even a brighter wintersky.

A sunny day in Glasgow - Lists, plans (Scribble Mural Comic Journal, Feb 2007) // visit band’s homepage. Pawa up first – Goodbuy Pluto / homepage or meet the guys on myspace. Bruce Lenkei – Moonlight Zombie Dance (Two Zombies later, Vol. 2) // view the excellent page of comfort stand recordings.

tags: ,