Religiöse Pein, religiöser Schmerz. Desiree Dolron scheut sich nicht, das intime Verhältnis Gläubiger zu ihrem Gott festzuhalten. Faszinas – ist in seiner usprünglichen Wortbedeutung eng ans Religiöse gebunden und hier kann es sehr hautnah nachempfunden werden. Faszinas meint die religiös begründete Ambivalenz aus Hingabe und religiöser Scheu aus Angst vor dem Göttlichen.

Foto Desiree Dolron – Jezus 04, Good Friday Lenden ceremony, 1997 (collection: exaltation images of religion and death) // see more.

desiree-dolron_fillip-jezus04.jpg

Musik Depeche Mode vs Glezpik – A Pain That I’m Used To (Glezpik’s version) // see the band’s site.

+ del.icio.us

tags: , ,

Wolf Parade haben sich innert kürzester Zeit in die Indie-Gehörgänge gespielt. Wer sie mag, darf sich auf Sunset Rubdown’s Zweite freuen. Der Keyborder der munteren Combo aus Montréal mischt in dieser Band mit und liefert ein Album ab, das unschwer als Wolf-Paradisch bezeichnet werden kann. – Shut Up I Am Dreaming ist in den USA ab 02. Mai in den Läden. Dan Graham fotografiert in den 60er vornehmlich amerikanische Kleinfamiliensiedlungen.

Musik Sunset Rubdown – Stadiums and Shrines II // buy via absolutely kosher records.

Foto Dan Graham – aus/from “Homes for America”, 1989 // at Fotomuseum Winterthur; see more at Medien Kunst Netz.

Dan-Graham_homes-for-america.jpg

+ del.icio.us

tags: ,

Mitch Epstein ist ein vielseitiger Fotograf. Scheinbar mit nichts Besonderem in seinen Bildern. Es gibt diese Spur Lakonie in ihnen, die mir gefällt. Bei anderen könnte das schnell als Pathos missverstanden werden. Die Musik dazu kommt heute von Matthew Herbert und es klingt so, als hätte Dani Siciliano ein Gastspiel gegeben.

Foto Mitch Epstein – Womanchair (aus der Serie Something is in the air – New York Times Magazine) // Quelle.

Mitch-Epstein_Womanchair.jpg

Musik Matthew Herbert – Birds of a feather // founded anyway on the net – see more about Herbert here.

+ del.icio.us

tags:

Die Fotos des Kanadiers Robert Polidori haben oft eines gemeinsam. Ob alltägliche Momente auf Kuba oder die Zerstörung in Tschernobyl – sie halten fest. Mich, die Betrachter. Wieviel ästhetische Distanz ist möglich angesichts von Zerstörung und Armut. Wo hört Dokumentation auf und fängt Ästhetisierung an? Das zu entscheiden überlässt Polidori uns, den Betrachtern.

Foto Robert Polidori – Waiting room in hospital #126, Pripyat. (June 6-9, 2001) // at Globalist PhotoGallery; see more artworks at artnet.de. (thanks to Sabine for this special note).

Robert-Polidori_Chernobyl.jpg

Musik The Strokes – Heart in a cage (2005, First Impression of Earth) // see the video on the Band’s site.

+ del.icio.us

tags:

Verblüffende Effekte erzielt, wer die Umgebung, aus der ein Foto entstand, einfarbig einfärbt. Gil Blank macht so etwas und erntet mein Erstaunen. Ein Best-of-Stück vom Herrn Moroder macht die Wirkung perfekt.

Foto Gil Blank – ohne Titel // noch mehr davon hier. Einmal mehr via Conscientious drauf gekommen.

Gil-Blank_08.jpg

Musik Giorgio Moroder – Chase // buy Best of Georgio Moroder here.

+ del.icio.us

tags: , ,